Auf dieser und den folgenden Seiten stellen wir Ihnen eine Reihe der Aktivitäten vor, die PartNet und seine Mitglieder unternehmen. Dazu gehören etwa:

PartNet-Netzwerktreffen

Die PartNet-Netzwerktreffen finden in der Regel viermal im Jahr statt. Sie dienen dem Austausch über organisatorische Fragen, der Information zu laufenden und geplanten Projekten sowie der kollegialen Beratung. Die Treffen sind offen für Netzwerkmitglieder und Interessierte. Melden Sie sich bitte spätestens einen Monat im Vorfeld des jeweiligen Treffens bei Nicole Thomas (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an.

Termine und Ort der Treffen finden Sie auf unserer Termine-Seite.

Workshops

In den Workshops werden zentrale Themen partizipativer Gesundheitsforschung vorgestellt und diskutiert z.B. Grundsätze partizipativer Forschung, Methoden, Erfahrungen aus der Praxis etc. In der Regel ist die Teilnahme an den Workshops kostenlos. Die Teilnahme steht für jede/n Interessierte/n offen!

Die bevorstehenden werden hier ebenfalls auf der Termine-Seite aufgeführt.

Konferenzen mit Beteiligung von PartNet-Mitgliedern

PartNet und seine Mitglieder beteiligen sich an verschiedenen Koferenzen, um den Ansatz der Partizipativen Gesundheitsorschung vorzustellen, zu diskutieren und Erfahrungen weiterzugeben. Auch diese Termine sind auf der Termine-Seite zu finden.

Forschungsverbund PartKommPlus

Aus PartNet heraus entstand der Forschungsverbund PartKommPlus, der bis Januar 2018 vom BMBF gefördert wird. In derzeit fünf Teilprojekten mit derzeit acht Fallstudien untersucht PartKommPlus mit dem Ansatz der Partizipativen Gesundheitsforschung, wie integrierte kommunale Strategien der Gesundheitsförderung erfolgreich entwickelt und umgesetzt werden können. Mehr Informationen dazu fnden sich auf der Website des Verbundes www.partkommplus.de.

Berliner Werkstatt Partizipative Forschung

Die Berliner Werkstatt Partizipative Forschung ist gedacht als Treffpunkt für partizipativ Forschende in den deutschsprachigen Ländern werden. Sie ist als Ort der Begegnung, Vernetzung, Unterstützung, Debatte, Fortbildung und des Austausches gedacht. Mehr Informationen zur Berliner Werkstatt gibt es unter diesem Link: http://partnet-gesundheit.de/index.php/aktivitaeten/berliner-werkstatt.

Projekt „Konzeption, Produktion und Evaluation von deutschsprachigen Videos zu partizipativen Methoden der Sozial- und Gesundheitsforschung“

Dieses an der Alice-Salomon-Hochschule (ASH) angesiedelte Projekt konzipiert eine Methodenvermittlung per „Erklärvideo“ für Praktiker_innen und verschiedene Gruppen von Adressat_innen. Insgesamt werden drei Filme für den konkreten Einsatz in der kommunalen Gesundheitsförderung und anderen Handlungsfeldern der gesundheitlichen Chancengleichheit erprobt. Neben der ASH sind der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband, Gesundheit Berlin-Brandenburg und die Universität Ottawa Kooperationspartner im Projekt. Gefördert wird es von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Weitere Informationen finden sich unter folgendem Link auf der Website der ASH: https://www.ash-berlin.eu/hochschule/presse-und-newsroom/news/news/neue-pilotstudie-im-bereich-gesundheit/.

PartDok und PartGroup

Partizipativ forschende Doktorand*innen haben an ihrer Heimathochschule nicht immer Gelegenheit, sich mit anderen Promovenden über ihre partizipativen Dissertationsvorhaben auszutauschen. Deshalb haben wir, interessierte Doktorand*innen, zwei webbasierte Unterstützungsmöglichkeiten gegründet: die Mailingliste PartDok (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) soll partizipativ forschende Doktorand*innen vernetzen und den losen Kontakt und Austausch ermöglichen. Zusätzlich gibt es bei Interesse die Möglichkeit, in festen Online-Arbeitsgruppen (PartGroups) zusammenzuarbeiten.(mehr)