*** kennzeichnet Beiträge von Mitgliedern des Netzwerks Partizipative Gesundheitsforschung
(Stand 27.11.2019)

Grundlagentexte

Altrichter, Herbert & Gstettner, Peter (1993). Aktionsforschung – ein abgeschlossenes Kapitel in der Geschichte der deutschen Sozialwissenschaft? Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, 26, 67-83.

Arnstein, Sherry (1969). A ladder of citizen participation. Journal of the American Planning Association, 35(4), 216-224.

Community-Campus Partnerships for Health (CCPH). Startseite des nordamerikanischen Netzwerks für partizipative Gesundheitsforschung. Verfügbar unter: http://www.ccph.info/ [Zugriff am 29.7.2010]

Cornwall, Andrea & Jewkes, Rachel (1995). What is participatory research? Social Science and Medicine, 41(12), 1667-1676.

De Leeuw, Evelyne; McNess, Andrew; Crisp, Beth & Stagnitti, Karen (2008). Theoretical reflection on the nexus between research, policy and practice. Critical Public Health, 18(1), 5-20.

Heiner, Maja. (Hrsg.) (1988). Praxisforschung in der sozialen Arbeit. Freiburg: Lambertus.

***International Collaboration for Participatory Health Research (ICPHR) (2013) Position Paper 1: What is Participatory Health Research? Version: May 2013. Berlin: International Collaboration for Participatory Health Research. http://www.icphr.org/en/position-papers

***International Collaboration for Participatory Health Research (ICPHR) (2013) Position Paper 2: Participatory Health Research: A Guide to Ethical Principals and Practice. Version: October 2013. Berlin: International Collaboration for Participatory Health Research

Israel, Barbara; Eng, Eugenia; Schulz, Amy & Parker, Edith (Hrsg.) (2005). Methods in Community-Based Participatory Research for Health. San Francisco: Jossey Bass.

Israel, Barbara; Schulz, Amy; Parker, Edith & Becker, Adam (1998). Review of Community- Based Research: Assessing Partnership Approaches to improve Public Health. Annual Review of Public Health, 19, 173-202.

Kumar, Somesh (2002). Methods for Community Participation: A complete guide for practitioners. Warwickshire: ITDG Publishing.

Lewin, Kurt (1946). Action research and minority problems. In ders. Resolving social conflicts: Selected papers on group dynamics (S. 201-216). New York: Harper & Brothers.

MacQueen, Kathleen; McLellan, Eleanor; Metzger, David; Kegeles, Susan; Strauss, Ronald; Scotti, Roseanne; Blanchard, Lynn & Trotter, Robert (2001). What is community? An evidence-based definition for participatory public health. American Journal of Public Health, 91(12), 1929-1938.

Minkler, Meredith (2005). Community-based research partnerships: Challenges and opportunities. Journal of Urban Health, 82(2) Suppl. 2, ii3-ii12; doi:10.1093/jurban/jti034 [Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen] .

Minkler, Meredith & Wallerstein, Nina (Hrsg.) (2003). Community-based research for health. San Francisco: Jossey Bass.

Moser, Heinz (1995). Grundlagen der Praxisforschung. Freiburg: Lambertus Verlag.

Mossakowski, Karin; Süß, Waldemar & Trojan, Alf (2009). Partizipative Ansätze in der gemeindenahen Gesundheitsförderung. Prävention und Gesundheitsförderung, 4, 184-194.

Parry, David; Salsberg, Jon & Macaulay, Ann (2009). A Guide to Researcher and Knowledge-User Collaboration in Health Research. Canadian Institutes of Health Research (CIHR). Verfügbar unter: http://www.cihr-irsc.gc.ca/e/39128.html#1.

Reason, Peter & Bradbury, Hilary (Hrsg.) (2006). Handbook of action research. London: Sage.

***Rosenbrock, Rolf & Hartung, Susanne (2012) (Hg) Partizipation und Gesundheit. Bern: Hans Huber Verlag.

***Trojan, Alf (1988). Bürgerbeteiligung – Die 12-stufige Leiter der Beteiligung von Bürgern an lokalen Entscheidungsprozessen. In Alf Trojan & Heiner Legewie (Hrsg.) (2001). Nachhaltige Gesundheit und Entwicklung (S. 324). Frankfurt a. M.: Verlag für Akademische Schriften.

Viswanathan, Meera; Ammermann, Alice; Eng, Eugenia; Gartlehner, Gerald; Lohr, Kathleen; Griffith, Derek; Rhodes, Scott; Samuel-Hodge, Carmen; Maty, Siobhan; Lux, Linda; Web, Lucille; Sutton, Sonja; Swinson, Tammeka; Jackmann, Anne & Whitener, Lynn (2004). Community-based Participatory Research: Assessing the Evidence. Evidence Report/Technology Assessment, 99, AHRQ Publication 04-E022-2. Rockville, MS (USA): Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ).

***van der Donk, C; van Lanen, B; Wright, MT (2014) Praxisforschung im Sozial- und Gesundheitswesen. Bern: Hans-Huber.

***von Unger, H (voraussichtlich 2013). Partizipative Forschung: Einführung in die Forschungspraxis. Reihe Qualitative Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag.

Wallerstein, Nina (2006). What is the evidence on effectiveness of empowerment to improve health? Kopenhagen, WHO Europe. Health Evidence Network Report. Verfügbar über: http://www.euro.who.int/document/e88086.pdf [Zugriff 18.12.2010].

***Wright, M.T. (Hg.) (2010) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Hans-Huber.

 

Schwerpunkthefte zum Thema Partizipative Forschung

Zeitschrift: FQS – Forum Qualitative Sozialforschung (2012), 13(1): Thema: Partizipative Qualitative Forschung

***Zeitschrift: Prävention und Gesundheitsförderung (2013) Thema: Partizipative Gesundheitsforschung

Zeitschrift: Teilhabe (2011), 50(1): Partizipative Forschung mit Menschen mit Behinderung

 

Weitere Publikationen

***Abma, T; Banks, S; Cook, T; Dias, S; Madsen, W; Springett, J; Wright, MT (2018) Participatory Research for Health and Social Well-Being. Rotterdam: Springer.

***Adamer-König, Eva; Amort, Frank M.: Gesundheit partizipativ gestalten, fördern und erforschen. Dokumentation der D/A/CH Netzwerk für Gesundheitsförderung Netzwerktagung 2014. Graz: FH JOANNEUM.

***Alice Salomon Hochschule Berlin; Gesundheit Berlin Brandenburg e.V. (2018) ElfE Empfehlungen zur Zusammenarbeit, Steuerung und der systematischen Integration von Partizipation als Bestandteil kommunaler Gesundheitsförderung. Verfügbar unter: www.partkommplus.de

***Alice Salomon Hochschule Berlin; Gesundheit Berlin Brandenburg e.V. (2016/2017) ElfE-Begleitmaterialien zum Peerforschungsprozess. Merkblätter (Nr. 1 – 17) zur Formulierung der Forschungsfrage, Auswahl der Forschungsmethode, Entwicklung des Instruments und Datenerhebung sowie -auswertung für die methodische Begleitung von partizipativen Forschungsprojekten. Verfügbar unter: https://www.inforo.online/infokiste/list/Interessantes_Aus_Dem_Forschungsprojekt_Elfe_Eltern_Fragen_Eltern

***Alice Salomon Hochschule Berlin; Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. und die ElfE-Mitforschenden (2018) Kartenset: Perspektivwechsel: Zur besseren Verständigung zwischen Eltern und Fachkräften. Herausgegeben von Gesundheit Berlin Brandenburg e.V.; Verfügbar unter: www.partkommplus.de

***Alice Salomon Hochschule Berlin; Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. (2018) ElfE-Info: Das Forschungsprojekt „Eltern fragen Eltern“: Ansatz – Beteiligte – Methodik – Prozess – Ergebnisse. Herausgegeben von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. ; Verfügbar unter: www.partkommplus.de

***Alice Salomon Hochschule Berlin (2018) Fokusgruppen in partizipativen Prozessen - Teaser. Video. Verfügbar unter: www.ash-berlin.eu/partnet-lernvideos und https://vimeo.com/258785217

***Alice Salomon Hochschule Berlin (2018) Fokusgruppen in partizipativen Forschungsprozessen – Chancen und Potenziale in Forschung und Entwicklung. Video. Verfügbar unter: www.ash-berlin.eu/partnet-lernvideos und https://vimeo.com/258785217

***Alice Salomon Hochschule Berlin (2018) Fokusgruppen in der partizipativen Forschung einsetzen. Ein Lernfilm. Video in Vorbereitung. Abrufbar unter www.ash-berlin.eu/partnet-lernvideos

***Alisch, Monika & May, Michael (2017) Methoden partizipativer Sozialraumforschung. In: Alisch, M./May, M. (Hrsg.): Methoden der Praxisforschung im Sozialraum. Beiträge zur Sozialraumforschung, Bd. 15. Opladen, Berlin, Toronto. S. 7-30.

***Alisch, Monika; Ritter, Martina; Glaser, Roger; Rubin, Yvonne (2017) Partizipative Sozialraumforschung und das Verhältnis von Wissenschaft  und Praxis in der Forschung mit freiwillig Engagierten. In: Alisch, M./May, M. (Hrsg.): S. 81-102.

***Alisch, Monika & May, Michael (2017) Sozialraum/Netzwerk-Tagebücher als Methode ethnographisch/ethnologisch ausgerichteter partizipativer Sozialraumforschung. In: Alisch, M./May, M. (Hrsg.): Methoden der Praxisforschung im Sozialraum. Beiträge zur Sozialraumforschung, Bd. 15, S. 103-122.

***Bach, M., Jordan, S., Hartung, S., Santos-Hövener, C., & Wright, M. T. (2017) Participatory epidemiology: the contribution of participatory research to epidemiology. Emerging Themes in Epidemiology, 14: 2. doi:10.1186/s12982-017-0056-4

***Bach, M., Santos-Hövener, C., & Jordan, S. (2018) Partizipative Forschungsansätze in der Epidemiologie. Ein explorativer Literaturreview zu Anwendungen und Herausforderungen. Prävention und Gesundheitsförderung. doi:10.1007/s11553-018-0639-0

***Bär, G.; Schaefer, I.; Wright, M.T. (2012) Umweltgerechtigkeit in der partizipativen Gesundheitsforschung. Partizipative Implementation von Strategien zur Verringerung gesundheitlicher Ungleichheit. In: Bolte, G; Bunge, C; Hornberg, C; Köckler, H; Mielck, A. Umweltgerechtigkeit: Chancengleichheit bei Umwelt und Gesundheit: Konzepte, Datenlage und Handlungsperspektiven. Bern: Huber Verlag: 7-18.

***Bär, Gesine; Schaefer, Ina (2016) Partizipation stärkt integrierte kommunale Strategien für Gesundheitsförderung. Public Health Forum. 24(4): 255-257.

***Bär, Gesine (2017) Gesundheitsförderung als sozialraumbezogenes Handlungsfeld. In: Kessel, F.; Reutlinger, C. (Hg.): Handbuch Sozialraum. Wiesbaden: Springer 2016, DOI 10.1007/978-3-531-19988-7_36-1

***Bär, Gesine (2015) Gesundheitsförderung lokal verorten. Räumliche Dimensionen und zeitliche Verläufe des WHO-Setting-Ansatzes im Quartier. Springer VS: Wiesbaden 2015.

***Bär Stefan (2016): Soziologie und Gesundheitsförderung. Einführung für Studium und Praxis. Beltz Juventa

***Bahls, C; Eßer, F; Hölling, I; Hüdepohl, G; Müller, S; Pluto, L; Rusack, T; Schlingmann, T; Schröer, W; Stern, A; Tuider, E; Wazlawick, M; Wolff, M; Wright, M (2018) Partizipative Forschung – Memorandum (Participatory Research—Memorandum) In: Retkowski, A; Treibel, A; Tuider, E. Handbuch Sexualisierte Gewalt und pädagogische Kontexte. Weinheim: Beltz Juventa.

***Becker, Klaus-Peter & Burtscher, Reinhard (Hrsg.) (2019). Gemeinsam forschen – Gemeinsam lernen. Menschen mit Lernschwierigkeiten in der Partizipativen Gesundheitsforschung. Berlin: Stiftung Rehabilitationszentrum Berlin-Ost. Verfügbar unter: partkommplus.de/fileadmin/files/Books/Becker_Burtscher_-_2019_-_Buch_Gemeinsam_forschen_gemeinsam_lernen.pdf

***Behrisch, B; Wright, MT (2018) Die Ko-produktion von Wissen in der Partizipativen Gesundheittsforschung (The Co-Production of Knowledge in Participatory Health Research). In: Selke, S; Treibel, A (Hrsg.) Öffentliche Gesellschaftswissenschaften. Cham: VS Springer: 307-321.

***Bethmann A., Hilgenböcker E., Wright M. (2019) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Prävention und Gesundheitsförderung. In: Tiemann M., Mohokum M. (eds) Prävention und Gesundheitsförderung. Springer Reference Pflege – Therapie – Gesundheit. Springer, Berlin, Heidelberg

***Beushausen, Jürgen (2017) Partizipation in der Beratung und der Sozialtherapie wagen. In: Soziale Arbeit, Januar 2017, Seite 12-19

***Beushausen, Jürgen (2019): Partizipation in der Beratung und der Sozialtherapie. Onlineveröffentlichung im Zentralverlag für Klinische Sozialarbeit. Goßmannsdorf / Ochsenfurt: Verlag für psychosoziale Medien. Verfügbar unter: https://zks-verlag.de/partizipation-der-beratung-und-der-sozialtherapie/

***Block, M.; von Unger, H.; Wright, M.T. (2009) Partizipation von Kindern als Schlüssel der Gesundheitsförderung. In: Holz, G., Richter, A. (Hg.). Kinderarmut – Anforderungen an eine Armutsprävention (S.138-148). München: Reinhardt-Verlag.

Brandes, Sven; Gebhardt, Birte (2016) Wo ist mein Weg? – Ein Film zur Photovoice-Evaluation des Braunschweiger Projekts Praxisklasse. http://partkommplus.de/teilprojekte/pepbs/wo-ist-mein-weg/

Brandes, Sven (2016) Wirkungsorientiert und partizipativ evaluieren. Stadtpunkte THEMA. Informationen zur Gesundheitsförderung. Ausgabe 2, 5-6, www.hag-gesundheit.de/uploads/docs/1545.pdf

Brandes, Sven (2015) Partizipativ evaluieren: befähigen, bewerten, entwickeln. Impu!se für Gesundheitsförderung, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. Ausgabe 88, 7-8, www.gesundheit-nds.de/CMS/images/stories/PDFs/LVG-Zeitschrift-Nr88-Web.pdf

***Bruland D, Ising C, Latteck Ä-D (2019): Partizipative Forschung - Teilhabeerfahrungen aus Forschungs- und Praxisperspektive. Das Projekt „Mit Schwung und Energie durch den Tag“. (Sowie weitere Beiträge in dieser Zeitschrift). In: Fachzeitschrift Teilhabe, 03/2019. Verfügbar unter: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikationen/fachzeitschrift-teilhabe/aktuelle-veroeffentlichungen/

***Bruland D, Voss M, Schulenkorf T & Latteck Ä-D (2019): Mit Schwung und Energie durch den Tag. Partizipative Forschung zur Förderung der bewegungsbezogenen Gesundheitskompetenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten. In: Prävention und Gesundheitsförderung. doi:10.1007/s11553-019-00714-

***Bruland D, Geukes C & Latteck Ä-D (2019): Menschen mit Lernschwierigkeiten sind im Nachteil. Erfahrungen zur Förderung der Gesundheitskompetenz in der Eingliederungshilfe. In: Forum sozialarbeit + gesundheit (2), S. 20 – 23.

***Burtscher, R. (2019). Wirkungen und Gelingensbedingungen der Partizipativen Gesundheitsforschung. In: K. Walther & K. Römisch (Hrsg.), Gesundheit inklusive. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, S. 89–106.

Bush, PL; Pluye, P; Loignon, C; Granikov, V; Wright, MT; Pelletier, JF; Bartlett-Esquilant, G; Macaulay, AC; Haggerty, J; Parry, S; Repchinsky, C (2017) Organizational participatory research: A systematic mixed studies review exposing its extra benefits and the key factors associated with them. Implementation Science; 12(119): https://doi.org/10.1186/s13012-017-0648-y

Chung, Kimberly & Lounsbury, David (2006). The role of power, process and relationships in participatory research for statewide HIV/AIDS programming. Social Science and Medicine, 63, 2129-2140.

Cook, T; Boote, J; Buckley, N; Vougioukalou, S; Wright, MT (2017) Accessing participatory research impact and legacy: developing the evidence base for participatory approaches in health research. Educational Action Research: 1-16, DOI: 10.1080/09650792.2017.1326964

De Leeuw, Evelyne; McNess, Andrew; Crisp, Beth & Stagnitti, Karen (2008). Theoretical reflection on the nexus between research, policy and practice. Critical Public Health, 18(1), 5-20.

Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft zur Förderung der Forschung für Menschen mit geistiger Behinderung (2011) Forschungsfalle Methode? Partizipative Forschung im Diskurs. Leipzig. http://quali- tydes.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/proj_qualitydes/DIFGB_Vorlage_Borschuere_Endve rsion_05.pdf

Educational Action Research Journal, Special Themed Issue (2017) The Conceptualisation and Articulation of Impact: Hopes, Expectations and Challenges for the Participatory Paradigm: https://www.tandfonline.com/toc/reac20/25/4

Eikeland Olav (2007). „Why should Mainstream Social Researchers be Interested in Action Research?”, International Journal of Action Research, vol. 3 (1+2), p. 38 – 64

***Elze, S.; Frey, S.; C.; Allweiss, T.; Schwersensky, N. (2018). Methodenvielfalt im Projekt GESUND! Wie Menschen mit Lernschwierigkeiten partizipativ forschen. In Klinische Sozialarbeit 14 (4), S. 6–7.

***Farin-Glattacker, E.; Kischning, S.; Meyer, T.; Buschmann-Steinhage, R. (2014) Partizipation an der Forschung – eine Matrix zur Orientierung. [Online publiziertes Arbeitspapier der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW) und der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR)].

***Favre, O. & Omlin, M. (2019). Alles bestens! Auch für deine psychische Gesundheit? Ein partizipatives Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit Zuger Jugendlichen. Bericht I, Forschungsbericht. Zug: Amt für Gesundheit des Kantons Zug.

***Favre, O. & Omlin, M. (2019). Alles bestens! Auch für deine psychische Gesundheit? Ein partizipatives Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit Zuger Jugendlichen. Bericht II, Bericht zur Synthese und Gestaltungsphase. Zug: Amt für Gesundheit des Kantons Zug.

***Fehren, Oliver; Bär, Gesine (2015) Partizipation im Stadtteil: Ausgrenzung oder Teilhabe? In: Impulse für Gesundheitsförderung 88: 14-15.

Flieger, P. (2009) Partizipatorische Forschung. Wege zur Entgrenzung der Rollen von ForscherInnen und Beforschten, In: Jerg, Jo; Merz-Atalik, Kerstin; Thümmler, Ramona; Tiemann, Heike (Hg.). Perspektiven auf Entgrenzung. Erfahrungen und Entwicklungsprozesse im Kontext von Inklusion und Integration. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 159 - 171. http://bidok.uibk.ac.at/library/flieger-partizipatorisch.html

***Frahsa, A., Rütten, A., Abu-Omar, K., Wolff, A. (2011). Movement as Investment for Health: Integrated evaluation in participatory physical activity promotion among women in difficult life situations. Global Health Promotion 18, 31-33.

***Frahsa, A.; Rütten, A.; Röger, U.; Abu-Omar, K.; Schow, D.: Enabling the powerful? Participatory action research with local policymakers and professionals for physical activity promotion with women in difficult life situations. In: Health Promotion International (2012), S. 1-14 [doi>10.1093/heapro/das050] [Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen] .

Fricke, Werner (2013) „Aktionsforschung in schwierigen Zeiten“ in: Milena Jostmeier, Arno Georg, Heike Jacobsen (Hrsg.) „Sozialen Wandel gestalten – Zum gesellschaftlichen Innovationspotential von Arbeits- und Organisationsforschung“, VS Verlag, Wiesbaden  

***von Haldenwang, Ulrike; Bär, Gesine; Schwarz, Erika; Schaefer, Ina und die Mitglieder des Forschungsverbunds PartKommPlus (2018) Rahmenbedingungen und Möglichkeiten der Elternmitwirkung in den Frühen Hilfen durch partizipative Gesundheitsforschung. Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Eltern fragen Eltern“ (ElfE). Fachzeitschrift der DGHWI (Dt. Gesellschaft für Hebammenwissenschaften) (Ms., zum Druck akzeptiert)

***Häseler-Bestmann, Sarah (2019): Partizipative Evaluationsforschung. In: Infodienst Radikalisierungsprävention der Bundeszentrale für politische Bildung, 06/2019. Verfügbar unter: http://www.bpb.de/politik/extremismus/radikalisierungspraevention/293063/partizipative-evaluationsforschung

***Hilgenböcker, Elke (2017): Mitgestalten! Ein Plädoyer für mehr Partizipation in sozialpsychiatrischen Einrichtungen, in: Soziale Psychiatrie 04/2017, S 39f

***Hilgenböcker, Elke, Bethmann, Andreas (2018): Partizipative Qualitätsentvvicklung. Teilhabe in sozialpsychiatrischen Einrichtungen verwirklichen. In: Klinische Sozialarbeit 14 (4), 2018, S 11-13

***Hochschule Esslingen, HAG e.V., BGV, Bezirksamt HH-Mitte (2017) Gesund aufwachsen in Rothenburgsort. Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt Kommunale Entwicklung von Gesundheitsstrategien: Wissenschaft und Praxis im Dialog. Video. Verfügbar unter: www.partkommplus.de,
http://hag-gesundheit.de/lebenswelt/soziale-lage/bmbf-forschungsprojekt

***Hochschule Esslingen, Stadt Esslingen, jugendliche Mitforschende im Projekt KEG (2017) Wie stellen sich Jugendliche ihren Stadtteil vor? Jugendliche aus Esslingen fotografieren und diskutieren ihren Stadtteil Mettingen-Brühl-Weil. Video. Verfügbar unter: www.partkommplus.de http://www.partkommplus.de>

***Kasberg, A.; Friesecke, E. & Künneke, T. (2019). Barrierefreies Arbeiten für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Verfügbar unter: https://seeletrifftwelt.de/wp-content/uploads/2019/05/Broschuere-Barrierefrei_Mailversion.pdf

***Kasberg, A. (2019). "Was ich mir unter Barrierefreiheit vorstelle, ist: Du wachst auf, gehst irgendwo hin und hast das Gefühl dazuzugehören". In: alice magazin der Alice Salomon Hochschule Berlin. Verfügbar unter https://www.ash-berlin.eu/fileadmin/Daten/Einrichtungen/Pressestelle/Publikationen/alice_37_Webversion_Juli.pdf

***Kirschning, S.; Pimmer, V.; Matzat, J.; Brüggemann, S.; Buschmann-Steinhage, R. (2012) Beteiligung Betroffener an Forschung. Rehabilitation, 51: 12-20.

***Kirschning, S.; Kleinecke, I. (2018) Partizipative Kunst bei der Stadtmission - Ein Fassadenbild im Zentrum Berlins. In: Soziale Arbeit 2018, 5: S. 181-188

***Kirschning, S.; Clar, C. (2017) Partizipative Kunst und Gesundheit: Praxis und Potential. In: Prävention und Gesundheitsförderung 2017, 1: S. 41 - 53. (Auch Online publiziert: DOI 10.1007/s11553-016-0554-1).

***Kirschning, S.; Matzat, J.; Buschmann-Steinhage, R. (2013) Partizipative Rehabilitationsforschung – wenn Rehabilitation und Selbsthilfe zusammentreffen. In: Prävention und Gesundheitsförderung 2013, 3: S. 191-199. (Online publiziert: DOI 10.1007/s11553-013-0391-4).

***Kirschning, S.; Pimmer, V.; Matzat, J.; Brüggemann, S.; Buschmann-Steinhage, R. (2012) Beteiligung Betroffener an der Forschung. In: Rehabilitation 2012; 51(S 01): S. 12-20 (Online publiziert: DOI 10.1055/s-0032-1327728).

***Klingler, Corinna; Kühlmeyer, Katja & Schmietow, Bettina (2019). Befragen oder Beteiligen? Die Rolle von Stakeholdern in der Gesundheitsforschung. Ein Tagungsbericht der Organisatorinnen. In: Bundesgesundheitsbl https://doi.org/10.1007/s00103-019-03028-3

***Köpcke, J.; Schöning, A. (2018) Menschen mit Querschnittlähmung. Lebenswege und Lebenswelten. Stuttgart: Kohlhammer.

***Krämer, Ute Maria & Rose, Diana (2017) Wie Psychiatrie-Erfahrene Forschungsprozesse gestalten. Geschichte und Methoden der Nutzer-geleiteten partizipativen Forschung in englischsprachigen Ländern. In: Sozialpsychiatrische Informationen 2017, 2: S. 38 - 42. Abrufbar https://www.academia.edu/34056090/How_users_survivors_of_psychiatry_shape_research_processes_history_and_methods_of_user-led_participatory_research_in_English-speaking_countries

***Levke Brütt, A.; Buschmann-Steinhage, R.; Kirschning, S.; Wegscheider, K. (2016) Teilhabeforschung: Bedeutung, Konzepte, Zielsetzung und Methoden. In: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz; Ausgabe 9/2016.

Morgan, Antony, Ziglio, Erio, Davies, Maggie (Hrsg.). Health Assets in a Global Context. Theory, methods, action, 197-221. New York u.a.: Springer.

***Plunger, Petra; Heimerl, Katharina; Tatzer, Verena C.; Zepke, Georg; Finsterwald, Monika; Pichler, Barbara & Reitinger, Elisabeth (2019). Developing dementia-friendly pharmacies in Austria: a health promotion approach. In: Health Promotion International, 1–12, doi: 10.1093/heapro/daz063

***Püschel, C. (2012) Wie kann Partizipation in einer Nutzerzufriedenheitsbefragung der Psychiatrie realisiert werden? WZB Discussion Paper. http://bibliothek.wzb.eu/pdf/2012/i12-303.pdf

***Röger, U., Rütten, A., Frahsa, A., Abu-Omar, K., Morgan, A. (2011). Differences in individual empowerment outcomes of socially disadvantaged woman: effects of mode of participation and structural changes in a physical activity promotion program. International Journal of Public Health, 56 (5), 465-473.

***Rütten, A., Abu-Omar, K., Frahsa, A., Morgan, A. (2009). Assets for policy-making in health promotion: Overcoming political barriers inhibiting women in difficult life situations to access sport facilities. Social Science and Medicine, 69, 1667-1673.

***Rütten, A., Abu-Omar, K., Levin, L., Morgan, A., Groce, N., Stuart, J. (2008). Research note: social catalysts in health promotion implementation. Journal of Epidemiology and Community Health , 62, 560-565.

***Rütten, A., Abu-Omar, K., Seidenstücker, S. & Mayer, S. (2010). Strengthening the assets of women living in disadvantaged situations: The German experience. In Morgan, A., Davies

***Rütten, Alfred; Frahsa, Annika; Rosenhäger, Nora; Wolff, Andrea: Strukturelle Veränderung, Kontextualität und Transfer in der Gesundheitsförderung: die nachhaltige Implementierung des BIG-Projektes . In: Gesundheitswesen (2013), S. 1-2; 10.1055/s-0032- [Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen] 1331736.

***Rütten,A; Frahsa, A; Abel, T; Bergmann, M; de Leeuw, E; Hunter,D; Jansen, M; King, A; Potvin, L (2017) Co-producing active lifestyles as whole-system-approach: theory, intervention and knowledge-to-action implications, Health Promotion International, , dax053, https://doi.org/10.1093/heapro/dax053

***Rütten, Alfred; Gelius, Peter: Building policy capacities: an interactive approach for linking knowledge to action in health promotion. In: Health Promotion International (2013), S. 1-14.

***Rütten, A., Röger, U., Abu-Omar, K, Frahsa, A. (2008). Empowerment von Frauen in sozial benachteiligten Lebenslagen: Das BIG-Projekt. Gesundheitswesen , 70, 742-747.

***Rütten, Alfred; Wolff, Andrea: BIG Manual - Gesundheitsförderung bei Frauen in schwierigen Lebenslagen. Bd. 4 1. Aufl. Erlangen: KARO-DRUCK (2012) (Materialien zur Gesundheitsförderung Bd. 4). - 71 Seiten. ISBN 9873942018647. ISSN 1866-5098.

***Russo, J. (2016) In dialogue with conventional narrative research in psychiatry and mental health. Philosophy, Psychiatry & Psychology, 23 (3/4): 215-228

***Russo, J. (2016) Betroffene in der psychiatrischen Forschung – Infragestellung oder Erweiterung des biomedizinischen Diskurses? Kerbe. Forum für Sozialpsychiatrie, Heft 2/2016, 32-34

***Russo, J.; Beresford, P. (2015) Between exclusion and colonisation: seeking a place for mad people’s knowledge in academia. Disability & Society,30(1):153-157 http://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/09687599.2014.957925

***Russo, J. (2015) Die epistemische Dominanz unterbrechen. Anforderungen an die Forschung. In Armbruster, J.; Dieterich, A.; Hahn, D.; Ratzke, K. (Hg.) 40 Jahre Psychiatrie-Enquete: Blick zurück nach vorn. 294-303, Köln: Psychiatrie Verlag.

***Santos-Hövener C, Marcus U, Koschollek C, Oudini H, Wiebe M, Ouedraogo OI, Mayamba P, M’bayo R, Sanogo A, Bakambamba A, Gangarova T, Hamouda O, Dierks ML, Krause G (2015) Konzeption einer Studie zu sexueller Gesundheit bei in Deutschland lebenden Afrikanern. Prävention und Gesundheitsförderung. 2015, 10: 68-75 (2014 online first).

***Santos-Hövener C, Koschollek C, Kuehne A, Thorlie A, Bremer V (2017) Knowledge, Attitude, Behavior, and Practices Regarding HIV, Viral Hepatitis, and Sexually Transmitted Infections Among Migrants From Sub-Saharan Africa Living in Germany: A Multicenter Survey Protocol. JMIR Res Protoc 2017;6(5):e80

***Schaefer, Ina, Bär, Gesine (2016) Eltern fragen Eltern, Alice Magazin 31, S. 74, verfügbar unter: https://www.ash-berlin.eu/fileadmin/Daten/alice-Magazin/2017/Hochschulleben/Alice_31_Web_2_.pdf [04.05.2018]

***Schaefer, Ina; Bär Gesine und die Mitglieder des Forschungsverbundes PartKommPlus (2017) Geteilte Entscheidungsmacht? – Partizipation als Forschungsstil erproben. Info-Dienst für Gesundheitsförderung. Zeitschrift von Gesundheit Berlin Brandenburg e.V., Ausgabe 01/2017

***Schaefer, Ina, Azize Kasberg und Gesine Bär (2018): Partizipative Entscheidungsprozesse und gemeinsam forschen. Zum Start der 2. Förderphase des Projektes ElfE: Eltern fragen Eltern, [online] https://www.ash-berlin.eu/fileadmin/Daten/alice-Magazin/2018/alice_36_Web.pdf

***Schaefer, Ina, Gesine Bär und die Mitwirkenden des Forschungsprojektes ElfE (2019): Die Auswertung qualitativer Daten mit Peerforschenden. Ein Anwendungsbeispiel aus der partizipativen Gesundheitsforschung, in: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, Jg. 20, Nr. 3, Art. 6, [online] http://dx.doi.org/10.17169/fqs-20.3.3350.

***Schaefer, Ina und Bär, Gesine (2019): Partizipation im Setting Kita – wenn Eltern andere Eltern stärken, [online] http://partkommplus.de/fileadmin/files/Dokumente/ElfE/19-08_inforo_Beitrag_Eltern_staerken_Eltern_Druckversion.pdf

***Schemel, H.J. (2011): Verbesserung des Angebots von Bewegungsräumen für ältere Kinder - Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur partizipativen Stadtplanung. In: RaumPlanung 154, 15-20

Schlimme, J; Brückner, B (2017) Die abklingende Psychose. Verständigung finden, Genesung begleiten. Köln: Psychiatrie-Verlag.

***Springett, J.; Wright, M.T.; Roche, B (2011) Developing Quality Criteria for Participatory Health Research, In der Reihe "Discussion Papers". Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

***Thiel, Sebastian; Bär, Gesine (2015) Peer-Forschung für integrierte kommunale Strategien nutzen. Auswahl von Peer-Forschenden unter Berücksichtigung von sozialer Exklusion und Vulnerabilität. In: Gesundheit Berlin-Brandenburg (Hg.): Dokumentation des 20. Kongress Armut und Gesundheit. Berlin, 1-6. [online verfügbar unter: www.armut-und-gesundheit.de

***von Unger, H.; Block, M.; Wright, M.T. (2007) Aktionsforschung im deutschsprachigen Raum. Zur Geschichte und Aktualität eines kontroversen Ansatzes aus Public Health Sicht. In der Reihe "Discussion Papers". Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. WZB-Discussion Paper SP I 2007-303: http://skylla.wzb.eu/pdf/2007/i07-303.pdf

***von Unger, H., Gangarova, T. (2012). PaKoMi Handbook. HIV Prevention for and with Migrants. Berlin: Deutsche AIDS-Hilfe. http://www.pakomi.de/publikationen (142 Seiten).

***von Unger, H., Gekeler, C., Ziesemer, M., Block, M., Kilian H., Lemmen K., Wright M.T. (2010). Interaktiv und Online: Internet-Ressourcen zur Partizipativen Qualitätsentwicklung. In: Wright, MT (Hg.) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention (S. 125-140). Bern: Hans Huber.

***von Unger, H. (2010). HIV-Prävention mit Migrant(inn)en: Interkulturell, partizipativ und strukturell. In J. Drewes & H. Sweers (Hg.). Strukturelle Prävention und Gesundheitsförderung im Kontext von HIV (S. 195-217). AIDS-Forum DAH. Berlin: Deutsche AIDS-Hilfe e. V. Verfügbar über: http://www.aidshilfe.de/sites/default/files/forum_57_gesundheitsfoerdrung.pdf.

***von Unger, H., Klumb S. (2010). HIV-Primärprävention für Migrant(inn)en als Aufgabe der Aidshilfen: Ausgewählte Ergebnisse der PaKoMi- Befragung . In: Wiessner, P. (Hg.). Migration und HIV-Prävention (S. 57-70). AIDS-Forum DAH, Band 58, Berlin: Deutsche AIDS-Hilfe.     http://www.aidshilfe.de/sites/default/files/Forum%2058-internet.pdf.

***von Unger, H.; Narimani, P. (2012) "Ethische Reflexivität im Forschungsprozess: Herausforderungen in der Partizipativen Forschung". WZB Discussion-Paper. http://bibliothek.wzb.eu/pdf/2012/i12-304.pdf

***von Unger, H. (2012) Partizipative Gesundheitsforschung: Wer partizipiert woran. Forum Qualitative Sozialforschung, Vol. 13, No. 1, Art. 7. http://www.qualitative- research.net/index.php/fqs/article/view/1781/3298#gref

***von Unger, H. (2012). Wer beteiligt wird, ist erreichbar. Partizipation von Migrant/innen an der HIV-Prävention. In Rosenbrock, R. & Hartung, S. (Hg.), Partizipation und Gesundheit (S. 247-259). Bern: Hans Huber Verlag.

***von Unger, H.; Wright, M.T. (2008) An der Schnittsstelle von Wissenschaft und Praxis - Dokumentation einer Tagung zu partizipativer Forschung in Public Health, In der Reihe "Discussion Papers". Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. WZB- Discussion Paper SPI 2008-307. http://skylla.wzb.eu/pdf/2008/i08-307.pdf

***von Unger, H.; Wright, M.T. (2010) Das Netzwerk für partizipative Gesundheitsforschung: Für einen Neubeginn der Aktionsforschung in Deutschland. In: Wright, MT (2010) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Hans- Huber: 191-200.

Universität Ottawa (2013) SIM The Structured Interview Matrix. Deutsche Übersetzung herausgegeben von Alice Salomon Hochschule Berlin (2018): SIM Strukturierte Interview-Matrix. Abrufbar unter: www.ash-berlin.eu/partnet-lernvideos und https://vimeo.com/272509916

***Wihofszky, Petra ; Layh, Sandra; Hofrichter, Petra (2016) Partizipativ forschen für einen gesunden Stadtteil. „Stadtpunkte Thema“, 1, 4-6. Verfügbar unter: http://www.hag-gesundheit.de/uploads/docs/1441.pdf

***Wihofszky, Petra; Layh, Sandra (2017) Partizipativ forschen – Wie geht denn das? Verfügbar unter: https://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/keg/

***Wihofszky, P. & Sternberg. A. (2019). Promoting health through personal change in social networks: A German–Danish partnership. In: Research for All. Volume 3, Number 2, pp. 191-203(13) https://doi.org/10.18546/RFA.03.2.06

***Wilfling,D.; Seifert, J.; Meißner, M.; Stenzel, P.; Likus, J.; Friedl, A.; Bär, G. (2017) Photovoice - eine Methode in Bildern erzählt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Herausgegeben von der Alice Salomon Hochschule. Abrufbar unter: https://www.inforo.online/post/show/chartbook_photovoice_eine_methode_in_bildern_erzahlt

***Wright, M.T. (2006) Auf dem Weg zu einem theoriegeleiteten, evidenzbasierten, qualitätsgesicherten Primärprävention in Settings. Jahrbuch für Kritische Medizin, 43: 55-73.

***Wright, M.T., Block, M., von Unger, H., Kilian H. (2010). Partizipative Qualitätsentwicklung – eine Begriffsbestimmung. In: Wright, M.T. (Hg.) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention (S. 13-32). Bern: Hans Huber.

***Wright, M.T., Block, M., von Unger, H. (2008). Partizipation in der Zusammenarbeit zwischen Zielgruppe, Projekt und Geldgeber, Das Gesundheitswesen, 70, 748-54.

***Wright, MT; van der Donk, C; van Lanen, B (2017) Partizipative Forschung für die Soziale Arbeit in der Psychiatrie. (Participatory Research in Psychiatric Social Work). In: Bischkopf, J; Deimel, D; Walther, C; Zimmermann, R-B. Soziale Arbeit in der Psychiatrie. Köln: Psychiatrie Verlag: 458-470.

***Wright, M.T.; Gardner, B; Roche, B; von Unger, H; Ainlay, C (2010) Building an International Collaboration on Participatory Health Research. Progress in Community Health Partnerships: Research, Education, and Action; 4(1): 31-36.

***Wright, MT; Kongats, K (2018) Participatory Health Research: International Perspectives. New York: Springer.

***Wright, M.T.; Lemmen, K; Block, M; von Unger, H (2008) Setting Up a Peer Review Process for Community-Based Organizations: Conflicts and Challenges. Progress in Community Health Partnerships: Research, Education, and Action, 2(2): 121-127.

***Wright, M.T. (2012) Partizipative Gesundheitsforschung als wissenschaftliche Grundlage für eine partizipative Praxis. In: Rosenbrock, R; Hartung, S. Partizipation und Gesundheit. Bern: Hans-Huber: 418-428.

***Wright, M.T. (Hg.) (2010) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Hans-Huber.

***Wright, MT (2016) Partizipative Gesundheitsforschung (Participatory Health Research). In Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Leitbegriffe der Gesundheitsförderung: http://www.bzga.de/leitbegriffe/?id=angebote&idx=273

***Wright, MT (2016) Partizipation: Mitentscheidung der Bürger (Participation: Citizens Take Part in Decision-Making). In Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Leitbegriffe der Gesundheitsförderung: http://www.bzga.de/leitbegriffe/?id=angebote&idx=178 .

***Wright, MT (2014) Akzeptierende Gesundheitsförderung durch Partizipation in Praxis und Forschung (Developing an Accepting Stance in Health Promotion through Participatory Research and Practice). In: Schmidt, B (Hg.) Akzeptierende Gesundheitsförderung. Unterstützung zwischen Einmischung und Vernachlässigung. Weinheim: Beltz Juventa: 296-309.

***Wright, M.T.; Roche, B; von Unger, H; Block, M.; Gardner, B. (2009) A Call for an International Collaboration on Participatory Research for Health. Health Promotion International; 25(1): 115 - 122.

***Wright, M.T.; Roche, B; von Unger, H; Block, M; Gardner, B (2010) Zur Notwendigkeit einer wissenschaftlichen Fundierung der Partizipativen Gesundheitsforschung. In: Wright, MT (2010) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Hans-Huber: 221-232.

***Wright, M.T.; von Unger, H; Block, M (2010) Lokales Wissen, lokale Theorie und lokale Evidenz für die Prävention und Gesundheitsförderung. In: Wright, MT (2010) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Hans-Huber: 53-74.

***Wright, M.T., von Unger, H., Block, M. (2010). Partizipation der Zielgruppe in der Gesundheitsförderung und Prävention. In: Wright, M.T. (Hg.) Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention (S. 35-52). Bern: Hans Huber.

***Wright, M.T., von Unger, H. , Block, M. (2010). Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. In: Göpel, E. (Hg.). Nachhaltige Gesundheitsförderung: Gesundheit gemeinsam gestalten (S.185-197). Frankfurt a.M.: Mabuse Verlag.

 

Internet-Ressourcen/Zeitschriften

***Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (Gangarova, T.) und Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (von Unger, H.) (2011). Partizipation und Kooperation in der HIV-Prävention mit Migrant/innen (PaKoMi). www.pakomi.de

***Forschungsgruppe Public Health (Wright, M.T., Block, M., von Unger, H.) & Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (2008; überarbeitet 2012). Qualität praxisnah und partizipativ entwickeln. Interaktive Plattform der Qualitätsentwicklung in der Primärprävention von Aidshilfen. www.pq-hiv.de in englischer Sprache www.pq-hiv.de/en

***Forschungsgruppe Public Health (Wright, M.T., Block, M., von Unger, H.) & Gesundheit Berlin e.V. (2008). Partizipative Qualitätsentwicklung. Internethandbuch, www.partizipative- qualitaetsentwicklung.de

International Journal of Action Research. http://www.hampp-verlag.de/hampp_e-journals_IJAR.htm (Download kostenpflichtig)

Lawrence Green auf: (http://lgreen.net/)