Partizipative Sozialforschung bedeutet eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Praxiseinrichtungen und engagierten Bürgerinnen und Bürgern, um gemeinsam soziale Problemfelder zu erforschen. Ziel ist, aufgrund der gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse innovative Lösungsstrategien zu entwickeln.  Der Zertifikatskurs beinhaltet 6 Module und dient der systematischen Qualifizierung der Teilnehmenden in der Konzipierung und Durchführung eigener partizipativer Forschungsprojekte.  

Anmeldeschluss ist der 1. November 2019.

Nähere Informationen zum Kurs und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Anlässlich des Kongresses Armut und Gesundheit hat der Sprecher*innenkreis erstmals einen Newsletter erstellt mit Informationen rund um PartNet. Der Newsletter soll künftig jährlich erscheinen und kann gerne an Interessierte weitergegeben werden.

 

PartNet-Newsletter 2019

26.02.2019

Das Projekt „PartNet Lernvideos | Pilotstu­die“ des Netzwerks Partizipative Gesund­heitsforschung (PartNet) zur Konzeption, Produktion und Evaluation von deutschspra­chigen Videos ist abgeschlossen. Insgesamt sind im Projekt drei Lernfilme zur methodi­schen Qualifizierung für „Fokusgruppen“ in der partizipativen Sozial- und Gesundheitsforschung entstanden. Alle Videos sind on­line und zusammen mit einer Handreichung und weiteren Informationen hier abrufbar.

Einladung zum

zweiten Vernetzungstreffen

Partizipative Gesundheitsforschung in Österreich

28. Jänner 2019 von 11:30 bis 16:00 Uhr

PROGES

Fabrikstraße 32, 4020 Linz

(Seminarraum: Dynamik/2. Stock)

 In der Partizipativen Forschung arbeiten Menschen mit und ohne wissenschaftlichen Hintergrund zusammen, um Antworten auf wichtige gesellschaftliche Fragen zu bekommen. Oft geht es darum, wie die Lebens- oder Arbeitsverhältnisse von Menschen verbessert werden können. Die Berliner Werkstatt Partizipative Forschung bietet die Möglichkeit für alle, die partizipativ forschen oder forschen wollen, sich über Ideen, Konzepte, Strategien, Methoden und Herausforderungen bei der Umsetzung Partizipativer Forschung auszutauschen. Im Sinne einer Werkstatt werden nicht Vorträge, sondern vor allem moderierte Gruppendiskussionen im Vordergrund stehen. Die Berliner Werkstatt Partizipative Forschung soll zu einem Treffpunkt für partizipativ Forschende in den deutschsprachigen Ländern werden. Sie ist als Ort der Begegnung, Vernetzung, Unterstützung, Debatte, Fortbildung und des Austausches gedacht.