Auf dem DVSG-Bundeskongress: Soziale Arbeit im Gesundheitswesen am 18. und 19. Oktober 2017 gibt ein Forum zu Partizipativer Gesundheitsforschung, das von Kolleg/inn/en der KHSB gestaltet wird.

Partnerschaftlichkeit mit beforschten Menschen, Mitwirkung und Teilhabe im Rahmen der Forschung sind Gegenkonzepte zu klassischen Forschungsdesigns. Die Menschen, deren Leben oder Arbeit erforscht wird, sollen Einfluss nehmen können auf den Forschungsprozess und werden aktiv einbezogen. Die Partizipative Gesundheitsforschung scheint für die Soziale Arbeit ein geeigneter wissenschaftlicher Ansatz zu sein, um Gesundheitsprobleme und mögliche Lösungsstrategien aus der Perspektive der betroffenen Menschen zu beleuchten. Das Ziel ist es, Erkenntnisse zu gewinnen, die unmittelbar zur Verbesserung der erforschten Lebens- oder Arbeitsverhältnisse beitragen können. Die beteiligten Personen und Institutionen liefern dabei nicht nur Daten, sondern bewerten und interpretieren diese in unterschiedlicher Intensität mit.

 

Zwei Beispiele aus der Praxisforschung verdeutlichen die Umsetzung dieses Ansatzes. Im ersten Forschungsprojekt mit dem Titel „GESUND! – Menschen mit Lernschwierigkeiten und Gesundheitsförderung“ wird der Frage nachgegangen, wie Gesundheitsförderung für Menschen mit Lernschwierigkeiten von diesen gemeinsam mit Professionellen gestaltet werden kann. Beschäftige einer Berliner Werkstatt für behinderte Menschen wurden dabei zu Gesundheitsforscherinnen und -forschern qualifiziert, um geeignete Strategien der Gesundheitsförderung auf betrieblicher und kommunaler Ebene zu entwickeln.

Das zweite Projekt trägt den Titel „Gesundheit für Alle - Gesundes l(i)ebenswertes Vahrn" und ist ein kommunales Gesundheitsförderungsprojekt im ländlichen Südtirol. Es geht darum, das Thema Gesundheitsförderung bekannt zu machen und gemeinsam mit verschiedenen Zielgruppen partizipative Gesundheitsförderungsangebote im Dorf zu implementieren und evaluieren.

Mitwirkende:

  • Partizipative Gesundheitsforschung im Überblick
    Petra Narimani, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
  • Menschen mit Lernschwierigkeiten und Gesundheitsförderung
    Theresa Allweiss, Institut für Soziale Gesundheit, Katholische Hochschule für Sozialwesen, Berlin
  • Kommunale Gesundheitsförderung im ländlichen Südtirol
    Sigrid Mairhofer, Fakultät für Bildungswissenschaften, Freie Universität Bozen

Moderation:

  • Katarina Prchal, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin